Content-Strategie

mit Köpfchen zu Inhalten die überzeugen

Chinese-01

Content-Strategie – das lässt sich ganz leicht umreißen: Erst denken, dann reden. Wohin möchte ich mit meiner Kommunikation? Was sind meine Ziele? Erst wenn Sie darauf Antworten haben, können Sie loslegen. Teil der Online-PR. Teil der Social Media. Teil der Suchmaschinenoptimierung.

Definition

Content-Strategie ist ein langfristiger Maßnahmenplan, der festlegt, welche Inhalte wann, wo und wie verbreitet werden sollen.

Ziele

Wertvolle Inhalte schaffen, die einerseits zu den Unternehmenszielen, andererseits zu den Nutzerinteressen passen. Das nämlich macht die Nutzer glücklich – und das Unternehmen wiederum erfolgreich.

Erste Schritte

  • Ziele definieren
  • Geeignete Instrumente festlegen
  • Mit relevanten Inhalten überzeugen
  • Ach was: Begeisterung erzeugen!

Verstehen, worauf es wirklich ankommt

Die Medienlandschaft ist im Umbruch. Meldungen, dass wieder eine klassische Zeitungsredaktion schließt oder Mitarbeiter entlässt, lassen viele inzwischen kalt. Doch gerade für Unternehmen ist es wichtig, auf diesen Trend richtig zu reagieren. Während man früher „seinen Redakteur“ noch persönlich kannte, ihm News und Mitteilungen zuspielte und diese mit ein wenig Glück tags drauf in der Zeitung wiederfand, so müssen Unternehmen heute selbst zum „Sender“ werden. Und diesem Sender zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen ist Hauptaufgabe der Content Strategie.

Qualität ist das A und O

Denn um bei Google gut gelistet zu werden muss Content heutzutage vor allem durch Qualität überzeugen. Die Content-Strategie umfasst dabei…

  • textliche Qualität. Keiner mag heute mehr mit Keywords vollgestopfte Artikel lesen – Google schon gar nicht.
  • Wie können die in der Webseite „versteckten“ Informationen (Meta-Tags etc.) suchmaschinenfreundlich gestaltet werden?
  • Wie und von wem werden die Inhalte erstellt?
  • Wann und wo werden sie veröffentlicht?

Im Grunde geht es also darum alle Inhalte zu ordnen, auf die Bedürfnisse der Kunden sowie auf die Ziele des Unternehmens auszurichten.

Eine gute Strategie ruht auf vier Säulen

  1. Content Audit: Bestandsaufnahme. Wie viel Inhalt ist da? Welche Qualität hat dieser? Wie wird er angenommen?
  2. Content Planung: Ergebnisse werden ausgewertet. Darauf aufbauend werden Zielgruppen festgelegt. Außerdem wird bestimmt, welche Inhalte wann veröffentlicht werden und wer dafür zuständig ist.
  3. Content Produktion: Jetzt wird’s ernst. Der Plan wird Realität. Ein Produktionskalender regelt, was, wann, wo etc.
  4. Content Management: Ist die „überwachende“ Instanz. Läuft alles nach Plan? Wird das Budget eingehalten etc.

Testen, Beobachten, Verbessern

Bedenke: Wer permanent nur über sich selbst spricht, der langweilt sein Gegenüber schnell (und zurecht). Bauen Sie sich Ihren guten Ruf lieber dadurch auf, dass Sie mit relevanten Inhalten überzeugen. Trauen Sie sich ruhig auch mal, kontrovers zu diskutieren. Und: Wie bei jeder Strategie so gilt auch hier: Testen, Beobachten, Verbessern … denn die Dinge bewegen, die Lage verändert sich. Keine Strategie ist in Stein gemeißelt.