Fototour im Allgäu: Bloggerreise ins Haubers Naturresort

Anfang Dezember nutzen wir die Gelegenheit, die weiße Pracht des Allgäuer Winterwunderlandes mit einer Bloggerreise zu verknüpfen. Für das Haubers Naturresort in Oberstaufen planten wir in den vorausgegangenen Wochen und Monaten eine Reise für professionelle Fotografen und Reiseblogger mit stark ausgeprägtem Fotofimmel und einem Auge für Landschaftsmotive, die aus dem Pinsel von Bob Ross stammen könnten. Wir selbst reisten zu zweit an, schließlich wollten wir nicht nur als Ansprechpartner für unsere lieben Blogger zur Verfügung stehen, sondern auch selbst aktiv werden und den Kameraauslöser spammen – die Chance auf ein Wochenende im luxuriösen Naturresort der Familie Hauber und die Aussicht auf Schnee, der in weiten Teilen Deutschlands gefühlt schon vor Jahren abgeschafft wurde, hatte damit natürlich rein gar nichts zu tun.

Kristin und Dennis sind für die Bloggerreise ins Allgäu gefahren.

Kristin und Dennis sind für die Bloggerreise ins Allgäu gefahren.

Bloggerreise mit Foto-Profis und Reisebloggern

Es zahlt sich für alle Beteiligen aus, sowohl die Agentur als auch die Destination und schlussendlich die Blogger selbst, bei der Auswahl der Teilnehmer nicht stur auf Klickzahlen, Sichtbarkeit und andere Zahlen und Performance-Kriterien zu schauen, um die „Wertigkeit“ zu bestimmen. Die URL per Copy & Paste in die Sistrix-Maske einfügen und zu schauen, ob dem danach ein toller Graph entspringt, ist das eine. Wir jedoch gingen einen Schritt weiter: Nicht nur haben wir die Artikel unserer Kandidaten tatsächlich gelesen, sondern uns zugleich dabei gefragt, ob die Chemie stimmt: „Wen finden wir eigentlich sympathisch. Und wer passt nicht nur zum Hotel, sondern fügt sich auch gut in die Gruppe ein?“, schoss uns dabei durch den Kopf.

Letztendlich konnten sechs Reise- und Fotoprofis ein paar Tage in ihrem Kalender blocken und sind unserem Ruf samt Einladungspaket mit frischem Bergheu gefolgt. Unser Bauchgefühl hat uns nicht enttäuscht und unser mit Kameras bis an die Zähne bewaffnetes Grüppchen hätte sympathischer kaum sein können: Aus dem fernen Land des Dinkelmilch-Latte-Macchiato mit veganem Milchschaum, Berlin, sagte uns die liebe Inka Cee von Blickgewinkelt.de zu. Getrieben von ihrem Entdeckungsdrang und ihrer Liebe zur Fotografie konnte sie der Einladung ins Allgäu nicht absagen. Business-Fotograf Michael, der aus Heidelberg sowohl fotografr.de als auch justgotravel.de betreibt, zeigte sich ebenfalls fasziniert und nutze im Rahmen der Reise die Chance, auch gleich ein paar Wellness-Aufnahmen mit seinem eigens angeforderten Model zu schießen.

Das von Katja Kemniz betriebene Online-Fotomagazin kwerfeldein.de schickte uns gleich zwei Abgesandte: Den nicht nur leidenschaftlichen, sondern auch gelernten Fotografen Patrick und seine Partnerin Nadine, die unterstützend zur Seite stand und per Instagram-Stories einen typisch-relaxten Tag im Haubers präsentierte. Für ihren Travelblog mit dem sympathischen Titel „beforewedie“ berichtend, konnte sich die gute Katrin zumindest für kurze Zeit von ihrem Gedanken an den nächsten Strandurlaub losreißen, um mit uns das Alpenvorland zu erkunden. Und dann hatten wir mit Jens von overlandtour.de auch noch einen waschechten Backpacker an Bord. Nachdem er seinen Rucksack erst einmal abgelegt hatte, gewöhnte er sich sicherlich schnell daran, nicht alle zwei Minuten über die Schultern nach seinem Hab und Gut sehen zu müssen.

In den Haubers-Themenzimmern machten wir es uns gemütlich...

In den Haubers-Themenzimmern machten es sich die Blogger gemütlich…

Fröhliche Freilaufblogger im Wellnesshotel

Weil nur freie Influencer glückliche Influencer sind, stand schon im Vorfeld fest, dass wir die vier Tage der ersten Dezemberwoche nicht mit Zwangsveranstaltungen verplanen wollten. Stattdessen boten wir unseren Gästen die Gelegenheit, das 60 Hektar große Gelände im Allgäu frei zu erkunden und aus jedem erdenklichen Winkel ganz ohne Stress abzulichten – sofern sie sich dazu nicht unberechtigten Zugang zu Zimmern anderer Gäste verschafften. Das ließen sich unsere Blogger nicht entgehen: Während Patrick die Daten der Oberstaufen-Webcam der letzten Tage studierte, um zeitlich die perfekten Lichtverhältnisse vor Sonnenuntergang einzugrenzen, besuchten andere auch gleich noch die Buchenegger Wasserfälle und Schloss Neuschwanstein. Dann lernten sie selbstverständlich auch das Wellnessangebot kennen und ließen sich etwa bei einer Kräuterstempelmassage mal ordentlich durchstempeln, um ihren Kreislauf und Stoffwechsel in Wallung zu bringen. Glückshormone soll die Mischung verschiedener Kräuter im Wechselspiel mit Ölen und warmem Wasserdampf ebenso anregen. Ideal, um unseren Bloggern nicht nur eine tiefenentspannende Massage, sondern auch eine Extraportion Glücksgefühle durch natürliche Pflanzenindoktrination mit auf den Heimweg zu geben, die sich beim Artikelschreiben später hoffentlich noch latent in den Köpfen manifestieren würde. Eine erfolgreiche Bloggerreise lebt aber natürlich nicht von solch perfider Manipulation…

Haubers Haus am See

Haus am See: Der Wellness-Tempel des Haubers Naturresorts

Auf Schneeschuhen durch das verschneite Allgäu

Um unsere lieben Blogger nicht während ihres gesamten Aufenthalts ganz allein über das große Gelände des Naturresorts irren zu lassen, planten wir so einige Aktionen: Frau Hauber führte am Freitagabend nach Einbruch der Dunkelheit eine Gruppe wanderlustiger Gäste inklusive uns quer über das Feld hoch zum Schwalbennest, wo die Familie an schönen Tagen kulinarische Erlebnisse mit Ausblick anbietet. Die Stirnlampen blieben zugunsten des Spaßfaktors ausgeschaltet. Oben angekommen erwartete uns Herr Hauber höchstpersönlich mit heißem Glühwein, um diese anstrengende, jedoch nicht minder spaßige Schneeschuhwanderung etwas aufzulockern und den Rückweg nach unten zu beschleunigen.

Neben toller Aussicht auf die hügelige Gebirgslandschaft und der herzlichen Gastfreundschaft hat das Allgäu mit seinen Bewohnern aber noch viel mehr zu bieten: Gemeinsam mit Haubers „Kräuterfee“ Susanne lernten wir etwas über die alten Bräuche und Traditionen. So war es damals üblich, und sicherlich in einigen Häusern auch heute noch, negative Energien durch Verbrennung diverser Kräuter kurzerhand wegzuräuchern. Etwa nach dem Verlust eines geliebten Menschen, aber auch bei Liebeskummer oder vielleicht wenn die Internetleitung im idyllischen Dörfchen wieder stockt – schaden kann es nicht und zumindest duftet es anschließend sehr angenehm, zum Beispiel nach Minze, Weihrauch oder Lavendel. Abseits davon trafen wir uns spätestens am Abend zum gemeinsamen Speisen wieder.

Welcher Tisch von Bloggern besetzt wurde, konnten die anderen Gäste nur unschwer erkennen, wenn eine achtköpfige Gruppe reflexartig und synchron das Smartphone zückt, sobald das Essen den Tisch erreicht. Wenige Sekunden später schwenkten dann die Arme wild in der Luft – in der Hoffnung, das WLAN-Signal aus dem Foyer abgreifen zu können, damit die Kreationen aus der Haubers-Küche definitiv auch via Instagram protokolliert werden konnten. Diese und viele weitere Schnappschüsse findet ihr unter anderem unter dem Hashtag #haubersalpenresort – und natürlich auf den Kanälen unserer Blogger.

Mit Schneeschuhen sind wir über den Klimapfad gewandert.

Der Haubers-Klimapfad ist eines der Highlights des Resorts – er führt an unterschiedlichen Stationen wie dem Jugetbach vorbei.

Gelungenes Wochenende im Schneeparadies

Nachdem Familie Hauber am Adventswochenende und gleichzeitig auch unserem letzten Abend im Hotel noch einen echten Allgäuer Zither-Spieler engagierte, um neben einer besinnlichen Ansprache von Herrn Hauber das 6-Gänge-Menü musikalisch zu begleiten, war die Zeit des widerwilligen Kofferpackens gekommen. Ein letztes Mal unter der geräumigen Regendusche im Hotelzimmer gestanden und den Ausblick auf das schneebedeckte Tal genossen, verabschieden sich unsere sechs Blogger nach und nach am folgenden Morgen. Natürlich nicht, ohne der lieben Frau Hauber noch einmal mitzuteilen, wie schön es war. So tief und erholsam wie in den flauschigen Boxspringbetten der Haubers-Themenzimmer hat vermutlich niemand von uns seit langer Zeit geschlafen. Quittiert wurde die Bloggerreise ins Allgäu von unseren Bloggern einstimmig mit: „Hoffentlich machen wir mal wieder etwas gemeinsam“. Auch Frau Hauber war mit der Gruppe und der Reise sehr zufrieden. Für uns der Beweis: Die Fotoreise war ein voller Erfolg und wird sicherlich nicht die letzte sein.

SONY DSC

Inka (Blickgewinkelt.de) konnte dem Schnee nicht widerstehen…

Blogartikel zur Fotoreise

Disclaimer

Selbstverständlich gewährten wir unseren Bloggern vollständig freie Meinungsäußerung und ehrten in diesem Sinne den Bloggerkodex. Es gab keinerlei Verpflichtungen in Sachen Form und Inhalt, weder durch den Auftraggeber noch durch uns als Agentur. Niemand wurde manipuliert, gezwungen, bedroht oder physisch und emotional unter Druck gesetzt. 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.